Volle Kraft Voraus Festival 2018

Am 08.09.2018 traf sich die schwarze Szene, mit ca 4000 Anhängern aus dem In- und Ausland, in der Ratiopharm Arena in Neu-Ulm, um das 15 jährige Bandbestehen der Band „Eisbrecher“ um Sänger und Frontmann „Alexander Wesselsky“ zu feiern. Nach einem grandiosen Auftakt im letzten Jahr startete „Eisbrecher“ in diesem Jahr eine weitere Auflage ihres Festivals und eines sei schon im vorweg gesagt, nächstes Jahr (in 2019) werden die 5 Jungs wieder in Neu-Ulm gastieren. Bereits weit vor dem Einlass um 13:00h versammelten sich die Fans vor der Arena und warteten gespannt auf den Einlass. Im Foyer der Arena erwartete die von nah und fern angereiste Fangemeinde bereits einige Neuheiten und Besonderheiten, wie zum Beispiel ein eigener Flohmarkt der „Eisbrecher-Crew“.

Pünktlich, wie ein schweizer Uhrwerk, betraten um 15:00h die Jungs von „Schöngeist“ um Sänger „Timur Karakus“ die Bühne, um das Publikum auf den weiteren Verlauf mit ihren Hits der Veranstaltung einzuheizen. Man spürte von Anfang an, dass der Tag noch die ein oder andere Überraschung mit sich bringen würde. Als zweiten Akt des Tages durften die Feiernden „Stahlmann“ um Ihren Frontmann „Martin Soer“ begrüßen. Die Jungs verstanden ihr Handwerk genau und wussten womit Sie die Anwesenden in ihren Bann ziehen konnten. Es folgte darauf „Zeromancer“, eine aus Norwegen stammende Truppe. Die Mannen um Sänger „Alex Møklebust“ hatten sichtlich Spaß am Pulikum und feierten ausgelassen mit diesem.

Der vierten Band im Bunde merkte man an, dass sie schon lange im Musikbusiness sind. „Die Krupps“ um Frontmann „Jürgen Engler“, welche schon seit den 80igern auf den Bühnen der Welt unterwegs sind, überzeugten mit ihrer Mischung aus der deutschen, aber auch der internationalen Elektronik-/Post-Industrial-Szene. Der letzter Akt bevor das „Geburtstagskind“ die Bühne betreten durfte, war die allen Anwesenden bekannte Band von „Oomph“. So begeisterte Sänger „Dero Goi alias Stephan Musiol“ die Massen vom ersten Ton an. So wurde noch einmal die Spannung und Feierlaune auf den Hauptakt des Abends erhöht. Dies merkte man den Fans an und somit wurde es ein leichtes für „Oomph“ darauf hinzuarbeiten.

Es war so weit und der Höhepunkt des Tages stand an. „Eisbrecher“. Und wer konnte diese Jungs besser ansagen als Bandtherapeut „Dr. Dirty Dietz“. Mit seiner lustigen Art stimmte er die Fans auf den absoluten Höhenpunkt ein und so betraten „Eisbrecher“ um „Alexander Wesselsky“ die Bühne und schmetterten den Anwesenden ihren Opener „Sturmfahrt“ um die Ohren. Es sollte auch eine Solche werden. Im weiteren folgten mitunter einige ihrer größten Songs, wie zum Beispiel „Prototyp“, „Amok“ oder auch der Song zum Festival (eigentlich eher umgedreht) „Volle Kraft Voraus“. Auch gab es einen sehr emotionalen Moment
als „Alex“ auf das 15-jährige Bestehen der Band hinwies und die komplette Halle anfing zum Geburtstag „Happy Birthday“ zu singen. Hier fehlten ihm sichtlich die Worte und man merkte, dass selbst in solch einem Augenblick aus einer Showgröße, welcher nie wirklich die Worte fehlen, die Emotionen heraus kamen. Sichtlich gerührt und ergriffen ging er vor den Fans auf die Knie und bedankte sich bei diesen. Nach zwei Stunden Bühnenshow bedankten sich die Jungs und „Alex“ versprach nächstes Jahr wieder nach Neu-Ulm zu kommen, um eine erneute Auflage des Festivals zu starten. Zudem äußerte er den Wunsch, die Halle
irgendwann voll zu machen.

Alles in allem war das VKV-Festival 2018 wieder ein voller Erfolg und aus meiner Sicht sogar eine Steigerung gegenüber zum Vorjahr, die beinahe ausverkauften Stehplatztickets sprechen für sich.

Hier gehts zur Bildergalerie des Festivals:

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.