Die schwäbischen Thrasher Endlevel haben in den letzten Jahren eine beachtlichen Weg zurück gelegt. Unzählige Gigs (u.a. beim Out & Loud Festival in Geiselwind) sorgten dafür, dass der Begriff "Panzerheer666" zu einem Begriff in der Szene wurde.

(KHS) Ausverkauft, teuflisch gut, so kann man den Abend am 25.09.2017 im Turock Essen bezeichnen. Faszinierend was die drei Bands aus Norwegen und Griechenland da aus sich, den Fans und dem Metal, herausgeholt hatten!

In den Wahnsinn gepeitscht

Mit ihrem 2015er Debütalbum "Overdrive" lösten sie als Senkrechtstarter einen ebenso positiven wie weitreichenden Aha-Effekt aus, der eine Vielzahl an weltweiten Fans nach sich zog.

Die legendären Bay-Area-Thrash-Giganten Testament haben das Cover ihres kommenden, zwölften Albums, "The Brotherhood Of The Snake", das am 28. Oktober über Nuclear Blast erscheinen wird, enthüllt. Das ausdrucksstarke Cover wurde vom renommierten Künstler Eliran Kantor kreiert, der auch für das Artwork des letzten Testament-Albums, "The Dark Roots Of Earth", schuf und in der Vergangenheit außerdem für Bands wie Hatebreed, Soulfly oder Kataklysm arbeitete.

YEE-HAW, die Thrash Cowboys sind los. Die drei Halunken sehen aus als wären sie aus einem dreckigen Loch der texanischen Wüste gekrochen. Doch seid gespannt, mit Country-Musik haben die Jungs nichts am Hut! Mit ihrem selbsttitulierten "ROCK`N`WESTERN ROLL METAL" hätten sie selbst Billy The Kid oder Jesse James mit Leichtigkeit aus den zerlatschten Cowboystiefeln geblasen! Groovige Sounds gepaart mit beinharten Riffs und gutturalem Gesang, mit dieser Kombination wird euch diese Walze umhauen. Live bieten die Jungs eine Western-Show der besonderen Art. Die drei in Whiskey getränkten Jungs faszinieren nicht nur mit ihrer knallharten Knüppelmucke, sie heizen euch auch mit ihren frivolen Saloon Girls ein, die bei der Menge für schmachtende Gesichter sorgen wird! Für ein besonders ausgelassenes Publikum haben die vier zu Mensch gewordenen Jack Daniels Vernichtungsmaschinen ein paar besondere Schmankerl aus diversen Westernklassikern (z.Bsp. Die rechte und die linke Hand des Teufels) neu vertont und in wahre Thrashhymnen verwandelt!

Die Wurzeln von Tendonitis reichen zurück bis ins Jahr 2003. Seit ihrer Gründung verfolgt die Band ihre eigene Idee von Heavy Metal fernab von kurzlebigen Trends. Die Umsetzung dieser Vision dauerte annähernd 10 Jahre und zog einige Line-Up Änderungen nach sich. Die letzte Umstellung betraf die gesangliche Neuausrichtung durch den Eintritt des Sängers Ben im Herbst 2013. Seit 2009 spielt Tendonitis Konzerte in der Region Zürich und begeistert das Publikum mit ihrem energiegeladenen und stets authentischen Sound. Die Bandmitglieder sind geprägt von unterschiedlichsten Einflüssen. Aus diesem Grund lässt sich Tendonitis auch nicht in ein spezifisches Schema pressen. Man kann es Melodic-, Thrash-, oder Heavy Metal nennen - die Band schafft es, Härte, tiefgründige Texte und eingängige Melodien zu einer einzigartigen Atmosphäre zu verschmelzen, die sich mit einfachen Worten nicht beschreiben lässt und man selbst erleben muss.

Am 30. September veröffentlichen die Punk/Thrash Legenden Suicidal Tendencies ihr neues Album "World Gone Mad". Mit dem neuen Album folgen neue Mitglieder, die sowohl im Studio involviert waren als auch Live mit an Bord sein werden. Am Schlagzeug nimmt kein geringerer als Dave Lombardo platz. Am Bass kommt Ra Diaz zum Einsatz und an der Gitarre Jeff Pogan. Produziert wurde das Album von Mike Muir himself. Unterstützung hatte er von Paul Northfield (Rush, Dream Theater, Queensrÿche, Ozzy Osbourne, Hole, Marilyn Manson), der auch für das Engineering und den Mix verantwortlich ist.

Nach der Veröffentlichung von "Cirlce of 8" 2011 ist es endlich soweit. Der nächste Schritt für Martyr wird gemacht. Immer ihrem eigenen Weg folgend setzt die Band auch weiterhin auf ihre eigene Mischung von Heavy-, Thrash- und Power Metal. Mit der Fusion von traditionellen und modernen Elementen gibt‘s für alle Fans den finalen Cocktail für die tägliche Dosis des einzig wahren Lebenselixiers: Heavy Metal! Also nicht zum Doktor rennen, Martyr anhören und jeder Arzt wird arbeitslos!

Mit der ewigen Kulttruppe Destructor aus Cleveland/Ohio haben wir uns über Pure Steel Records einen wahren Schatz der US Metal-Historie an Land ziehen können. In Liebhaberkreisen genießt das 1985er Debütalbum „Maximum Destruction“ (Auburn Records) seit drei Jahrzehnten unangreifbaren Götterstatus. Leider bekam die Karriere der damals aufstrebenden Band Anfang 1988 einen heftigen Schlag vor den Bug, als Bassist Dave Holocaust hinterrücks ermordet wurde und in dessen Folge die Band 11 Jahre pausierte.

Nach einer selbstverschriebenen Pause kamen Prong im Jahr 2012 mit einem Hammer in Form von “Carved Into Stone” zurück. Scheinbar aus dem Nichts kombinierten Tommy Victor und seine Mannen alle vorherigen Elemente, die die Band gross gemacht hatten: Thrash, Hardcore, Industrial Metal und vieles mehr. Gepaart mit einer neuen Eindringlichkeit und Ruhelosigkeit, traf die Platte den Nerv der loyalen Fanschar traf und zog weit darüber hinaus ihre Kreise.

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2017 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!