Die aus Wuppertal stammenden Melodic Death Metaller haben bereits am 26. Februar 2016 ihr neues Album Sent to Destroy über Sonicscars Records veröffentlicht. Zu hören haben wir es erst jetzt bekommen und das nicht nur als Silberling, nein sogar Live, bekamen wir am 19.11.2016 beim Release Gig von Evil Cinderella Auszüge von Sent To Destroy um die Ohren geweht, das Live-Erlebnis war schon richtig göttlich, so dass die Erwartungen beim Silberling natürlich sehr hoch gesteckt sind. Wie wird es nun abschneiden? Dies und weiteres gibt es hier nun zu lesen!

Mit Freude und Stolz verkünden wir, dass die schwedische Band King Of Asgard einen Pakt mit Trollmusic geschlossen hat. Im Juni werden die Vorkämpfer des Nordic Metal mit frisch verstärkter Mannschaft :taudr: mit Magnus "Devo" Andersson (Marduk) im Endarker Studio aufnehmen. Die Veröffentlichung auf Vinyl und CD ist für den Herbst avisiert.

"Die Band ist durch eine Zeit des Wandels an allen Ecken und Enden gegangen", reflektiert Bassist Jonas Albrektsson. "Nach einer dringend nötigen Pause und einigen Monaten der Stille kehren wir nun mit neuem Blut in unseren Reihen, einigen epischen Songs im Gepäck und mit einem neuen Label im Rücken zurück. Wir wollen endlich wieder angreifen – und zwar aus einer für King Of Asgard ungewohnten Richtung. Wir haben mit der Unterstützung unserer Fans und Partner perfekte Jahre hinter uns, und ich bin mir sicher, dass auch unsere neuen Hymnen auf Anklang stoßen werden. :taudr: wird somit ein neues Kapitel in der Geschichte von King Of Asgard eröffnen, in welchem wir uns noch tiefer in Dunkelheit epischen Ausmaßes stürzen."

Das RockHarz hat für 2016 einen fetten Brocken an Land gezogen. Niemand geringeres als die finnische Melodic-Death-Macht Children Of Bodom werden ihre einzige Festivalshow 2016 in Deutschland auf dem RockHarz spielen!

Außerdem haben Besucher ab sofort die Möglichkeit, sich die beliebten Miettoilletten und Wohnmobilstellplätze im Shop zu sichern. Des Weiteren gibt es ab sofort den Mein-Zelt-steht-schon-Service auf dem RockHarz. Unter www.mein-zelt-steht-schon.de können sich Besucher ihr Zelt und Zubehör sichern und bekommen dieses sogar aufgebaut.

Wie der Name der Veranstaltung schon verspricht, müssen die Besucher der Veranstaltung "VinsterFest" am 5. März 2016 mit einer Menge düsterer Klänge rechnen. Um 19:20 Uhr eröffnet die Band "Ad Nemori" das Festival in der "Garage Deluxe" im Münchner Kulturpark Ost (Optimolwerke) mit ruhiger und melodischer Musik.Auf eine Mischung aus Melodic Death und Black Metal müssen sich die Besucher im Anschluss bei der Band "Stiriah" aus Dresden/Berlin einstellen.

Vom 19. bis zum 28.02. befinden sich Craving und Wolves Den, jeweils unterstützt von lokalen Support-Acts, zusammen auf Tour. Craving präsentieren dabei ihre neue EP "Wielder Of Storms", die als Appetizer für das kommende Album "By The Storm" dienen soll, Wolves Den bringen ihr im letzten Jahr veröffentlichtes Debut "Deus Vult" mit. Der Großteil der Konzerte wird in Deutschland stattfinden, es sind aber auch Shows in Belgien, Frankreich und in der Schweiz gebucht.

Erbarmen, zu spät, nein nicht die Hessen, - Die Schweeeeeden kommen! Jeder in der Rock und Metal Community weiss, dass einige der besten Bands, aus dem schwereren Ende des Spektrums aus Schweden kommen, auch Schweden hat in Stadt und Land, der Invasion von drei der vielversprechenden Bands, sie zu bieten haben erlebt. Die Bands betreffen die in Karlstad geboren Eyes Wide Open, die die chaotische Invasion anführen werden, ihrem Verbündeten Metalcore Quintett My Dear Addiction und die im Melodic Progressive Göteborg Outfit Deceptic.

Die Band Invictum organisiert am 09.01.2015 zum fünften Mal das NeckFracture Festival in Münsters Sputnik Café. Um diese kleine Premiere zu feiern haben sie sich dieses Mal dazu entschlossen, anstatt der sonst vier auftretenden Bands zwei weitere Bands zu engagieren, sodass im Januar sechs Live-Acts die Bühne erobern werden.

Zitat der Band Invictum:

"Wir selbst organisieren diese Konzertreihe, weil es uns Spaß macht. Wir wollen sowohl lokalen, als auch überregionalen Metalbands die Chance geben vor einem größeren Publikum zu spielen. Dabei steht nicht der finanzielle Gewinn im Vordergrund, sondern einfach nur das Fördern von aufstrebenden Bands, als Belohnung der in ihrer Freizeit geleisteten Arbeit. So werden auch neue Bekanntschaften geschlossen und die Bands können ihre Livemusik, CD's und T-Shirt unter die Menge bringen. Auch die Konzertbesucher lernen für einen kleinen Preis eben diese Persönlichkeiten hautnah kennen und können die Bands durch den Kauf der oben genannten Promotionartikel unterstützen."

Die finnischen Melancholic Metal-Meister Amorphis erzielten nach der Veröffentlichung ihrer neuen Platte "Under The Red Cloud" (04. September via Nuclear Blast) europaweit großartige Chartpositionen (u.a. Finnland #2, Deutschland #10, #11 Schweiz). Seit November befinden sich die Suomi Metaller nun mit der schwedischen Melodic Death-Kombo Arch Enemy und den finnischen Symphonic Metal-Göttern Nightwish auf deren "Endless Forms Most Beautiful"-Europatour. Dieser lassen Amorphis nun 2016 eine eigene Headlinertour durch den blauen Kontinent folgen. Wo die Band dabei Halt machen wird, seht Ihr unten!

'Dormant' (dt. ruhend) ist nicht unbedingt ein Wort, dass man mit den aus Reading stammenden Metallern Sylosis in Verbindung bringt - der Band, die in den vergangenen Jahren mit Lamb Of God, Killswitch Engage, Devil Driver und Trivium tourte und zudem auf bedeutenden internationalen Festivals, wie dem Sonisphere, Wacken, Graspop sowie Pukkelpop spielte.

"Dormant Heart" ist kein friedliches Album, es ist eine echte Macht, die die Wut gegen alltägliche Ungerechtigkeit rauslässt, Wut gegen eine verschlafene Gesellschaft, die diese Dinge einfach geschehen lässt. Frontmann Josh Middleton erklärt:

"Der Titel bezieht sich auf Menschen, die wie von einem Autopilot gesteuert durchs Leben gehen und Teil einer Herde sind. Es geht darum, dass die Leute das einfach als Teil einer 'Tradition' akzeptieren, statt sich in der Welt umzusehen und für sich selbst zu denken. Manchmal gibt es Situationen, die unsere Perspektive oder Wahrnehmung verändern…"

Man könnte eine solche Situation auch in dem Verkehrsunfall sehen, der Sylosis während der US Tour mit Trivium und Devil Driver im September 2013 widerfuhr. Zum Glück hat die Band den Unfall ohne größere Verletzungen überstanden, musste aber die restlichen US Termine absagen, was sich auch auf das vierte Album auswirkte.

Sylosis ist keine Band, die sich von einem harten Tourplan unterkriegen lässt und nachdem sich die Mitglieder wieder erholt hatten, wurde Großbritannien unsicher gemacht. Gedanken dass sich die Band in ständiger Gefahr befindet und immer wieder neue persönliche Opfer erbracht werden müssen, kamen jedoch nicht auf.

Im März 2014 begannen Sylosis heimlich neben ihren Shows am neuen Album zu arbeiten. Für dieses Album ist Josh Middleton einen großen Schritt gegangen, da er es zusammen mit Scott Atkins. Gemastert wurde das Album von Tesseract Gitarrist Acle Kahney. Über den Aufnahmeprozess sagt Josh

"es war großartig einige der Aufnahmen wieder mit Scott zu machen. Wir arbeiten wirklich gut zusammen und er setzt sich sehr für das ein, was er macht. Wir streben nach einem sehr erdigen und organischen Sound, als Ergänzung zum menschlichen Element. Zudem haben wir so mehr Intensität und einen guten Vibe in der Musik."

Gitarren und Gesang wurden in den Wizard Sound Studios in Reading, der Heimatstadt der Band aufgenommen. Schlagzeugaufnahmen fanden im Mai in den Monkey Puzzle Studios mit Drummer Rob Callard statt, der im September 2014 bei Sylosis aufgrund von zeitlichen Problemen ausgestiegen ist. Ali Richardson von Bleed From Within ist nun dauerhaftes Mitglied, nachdem er bereits im Frühjahr 2014 mit der Band auf Tour war.

"Dormant Heart" enthält den typischen Sylosis Sound; eine Mischung aus harten Gitarren Riffs, Breaks, vertrackten Rhythmen und den Growls von Middleton. Es ist nicht einfach, die Band einem bestimmten Metal Genre zuzuordnen. Der Opener 'Where The Wolves Come To Die' gibt dem Album einen aggressiven Start während es auf 'Leech' mit seinen Breaks und dem Refrain episch zugeht. 'Mercy' ist ein gutes Beispiel für die galoppierenden Rhythmen und melodischen Riffs, während Josh voller Wut proklamiert 'there's no redemption'. Der finale Track trägt den passenden Titel 'Quiescent' und ist ein neunminütiges Progmonster, das die ruhige Seite der Band unter Beweis stellt, während sich im Text die Frage aufdrängt  "Maybe the flames are all they have?" Etwas softer und weniger dynamisch heißt es "Fail to rescue // I can see // Now the line is drawn at our feet".  

Josh fast das Album als seine bisher beste Arbeit überhaupt zusammen.

"So angepisst, aggressiv und intensiv war noch keines unserer Alben und dennoch ist es episch, progressiv und melodisch. Ein sehr düsteres und atmosphärisches Werk. Wir haben als Band und als Individuen viel durchgemacht und nun unser bisher schwärzestes Album überhaupt gemacht."

1992 aus den kalten Winden Montreals, Québec, Kanada geschaffen, kommt einer der aktuell besten Extreme Metal-Exporte des Landes: Kataklysm.

Härte und ein strenger Arbeitsethos haben Kataklysm neben ihrem überwältigenden Ruf als fanfreundliche Band zu einem allgemein bekannten Namen im Extreme Metal-Genre gemacht. Während ihrer über 20-jährigen Karriere sind Kataklysm eine führende Macht im brutalsten und kraftvollsten Genre des Heavy Metal geworden, haben Gebiete wie Europa, Nord- und Südamerika, Australien und Asien erobert und sind seit Kurzem die erste kanadische Metal-Band, die jemals in Südafrika gespielt hat.

Kataklysms aktuelles Album, "Waiting For The End To Come" (2013), erzielte weltweite Erfolge. Die Band spielte rund um den Globus vor ausverkauften Häusern und bahnte sich Wege nach Brasilien, Japan und Südafrika, wo sie jeweils zum ersten Mal für ihre Fans auftrat. Im selben Jahr gewannen Kataklysm den berühmten Indie Award in der Kategorie 'Metal-Band des Jahres' in Ontario, Kanada und wurden kurz darauf in der Kategorie 'Bestes Metal-/Hard-Album des Jahres' für den prestigeträchtigen Juno Award (das kanadische Pendant zum amerikanischen Grammy) nominiert.

Angetrieben von ihren treuen Fanscharen, die viele Errungenschaften der Band während ihres fast 25-jährigen Bestehens ermöglicht haben, werden Kataklysm auf dem Weg auf den Thron ihres Genres durch jegliche nötigen Mittel noch inspirierter, entschlossener und unmissverständlicher. Es ist nun 2015 und Kataklysm sind zurück - wie ein Zug, dessen rasende Wucht man nicht stoppen kann.

Mit der Fertigstellung ihres zwölften Studio-Albums, "Of Ghosts And Gods", sind Kataklysm dazu bereit, einen Tsunami des schlimmstmöglichen Schmerzes auf die Massen loszulassen. Die Platte wurde in drei verschiedenen Studios aufgenommen (von Montreal, Ontario über Dallas, Texas bis hin zu Sanford, Florida), um sich die Fachmeinung der Großen des Metal-Geschäfts, die die Begabungen und die Vision der Band am besten zu verstehen wissen, einzuholen.
Die Aufnahme der Tracks wurde dem Langzeit-Produzenten/Kataklysm-Gitarristen J-F Dagenais anvertraut; Kataklysm-Frontmann Maurizio Iacono nahm seinen Gesang mit dem Produzenten Mark Lewis (CANNIBAL CORPSE, DEVILDRIVER, WHITECHAPEL) in den Audiohammer-Studios auf; der Album-Mix wurde meisterhaft vom legendären Produzenten Andy Sneap (MEGADETH, AMON AMARTH, TESTAMENT) bewerkstelligt.

Das Ergebnis ist "Of Ghosts And Gods" - eine melodische Variante in Sachen erstklassiger Brutalität in Kombination mit intelligentem Songwriting. Wie erwartet, geraten Kataklysms bekannte, markerschütternde Riffs und Grooves niemals ins Wanken. Der aufstrebende Künstler Surtsey (Occvlta Designs) gestaltete das unheilvolle Album-Artwork und griff dabei die Realität der verstörend-schönen Existenz der Menschheit und ihren bevorstehenden Tod auf. Von Produzent Mark Lewis als “Kataklysms bestes Album bis jetzt“ bezeichnet, beweist "Of Ghosts And Gods" wie Kataklysm - eben wie ein guter Wein und ein erfahrenes Abriss-Kommando - mit der Zeit immer besser werden.

Line up:
Maurizio Iacono - vocals
JF Degenais - guitar
Stephane Barbe - bass
Oli Beaudoin - drums

VÖ: 21.07.2015
Genre: Melodic Death Metal
Land: Kanada
Label: Nuclear Blast

Tracklist
01. Breaching The Asylum
02. The Black Sheep
03. Marching Through Graveyards
04. Thy Serpent’s Tongue
05. Vindication
06. Soul Destroyer
07. Carrying Crosses
08. Shattered
09. Hate Spirit
10. The World Is A Dying Insect
Bonus (Live in Cape Town ’14):
11. Fire
12. Push The Venom
13. Elevate
14. Blood In Heaven

Kataklysm online:
www.facebook.com/kataklysm

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2017 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!