Death Angel veröffentlichen Musikvideo zu Lost!

  • geschrieben von  Nuclear Blast (Philipp Adelsberger)
  • Freigegeben in Metal Zone
  • Gelesen 292 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
Death Angel Death Angel Bandphoto © by Nuclear Blast
27 Mai
2016

Die San-Francisco-Bay-Area-Thrash-Legenden Death Angel werden ihr achtes Studioalbum "The Evil Divide" am 27. Mai 2016 weltweit via Nuclear Blast Records auf den Markt bringen. Heute hat die Band ein Musikvideo zum Track 'Lost' veröffentlicht. Schaut diesen etwas weiter unten! Für Regie und Schnitt des Clips war Tommy Jones (Videohammer Studios) verantwortlich.

Sänger Mark Osegueda kommentiert:

„Der Song 'Lost' ist mir persönlich sehr wichtig und ich glaube, er wird bei vielen Anklang finden. Da ich das Glück hatte, in der San Francisco Bay Area (einer enorm vielfältigen Region) aufgewachsen zu sein, bin ich mit Leuten von jeder Religion, jeder Rasse, jeder sexuellen Orientierung und jedem Genre von Musikfan befreundet! Eine Sache, der niemand entkommen kann, egal, welchen Glaubens er ist und wie gut er erzogen wurde oder wie gebildet er ist, ist der Zeitpunkt im Leben, in dem man sich vereinsamt und alleine fühlt.“

„Es ist ein grausames und abwertendes Gefühl. Manche sind in der glücklichen Lage, dieses leere Gefühl nur für einen flüchtigen Moment erlebt zu haben. Des öfteren ist es aber der Fall, dass es viel länger als nur einen flüchtigen Moment über andauert. Die Zeit vergeht nicht langsamer als wenn wir in diesem Gefühl feststecken. Ich persönlich bin nicht gegen diese menschliche Erfahrung immun.“

„Der beste Ausgleich für mich - es gibt mir das Gefühl, dass ich dazugehöre / dass ich etwas richtig mache / dass ich eine Lebensqualität besitze, die mit keinem Geld zu vergleichen ist - ist das Schaffen von Musik!“

„Dieser Song ist für und über alle, die jemals in einer solch dunklen Höhle im eigenen Verstand getappt sind. Das ist 'Lost'! Ihr seid nicht alleine!“

Jones fügt hinzu:

„Als ich das erste Mal mit Mark über den lyrischen Zusammenhang des Songs sprach, wurde mir bewusst, dass er mit drei verschiedenen Denkweisen oder drei verschiedenen Erzählungen, die jemanden verloren sein lassen, arbeitete. Es war also eine echte Herausforderung, diese drei Szenarien im Video zum Song unterzubringen. Sie waren extrem hart: aktuelle soziale Themen in Form von religiösem Extremismus, eine schlechte Beziehung mit Drogenmissbrauch und körperlicher Misshandlung und Cyber- und Schulmobbing. Jede dieser Situationen kann eine Person verloren erscheinen lassen hinsichtlich was richtig und was falsch ist oder aber ein Sinnbild dafür sein, in einer Situation gefangen zu sein, von der du in deinem Kopf weißt, dass sie falsch ist, wenn du jedoch in ihr steckst, fühlst du dich alleinegelassen. Ich wollte die Band so herüberbringen, dass sie im Nirgendwo verloren scheint. Die Kulisse des Videos ist also komplette, niemals endende Dunkelheit.“

„Der Regen war ein Muss. Mit der Energie, mit der Mark die Lyrics "rain down on me" schmettert, kam die Idee von ganz alleine. Ich sah es in Gedanken vor mir, weshalb er den letzten Refrain im Regen singen musste. Also ließen wir es regnen!“

Seht hier nun das Musikvideo zu Lost:

"The Evil Divide" wurde einmal mehr in den AudioHammer Studios in Sanford, Florida mit Produzent Jason Suecof (TRIVIUM, DEICIDE), der zuvor bereits an "Relentless Retribution" (2010) und "The Dream Calls For Blood" (2013) beteiligt gewesen war, eingespielt. Das Mastering übernahm Ted Jensen in den Sterling Sound Studios in New York City. Das Artwork wurde von Tattoo-Künstler Bob Tyrrell gestaltet.

Auch nach drei Jahrzehnten im Geschäft sind Death Angel hungrig wie eh und je. Daher dominieren kompromissloser Offensivdrang und Unvorhersehbarkeit das achte Full Length-Album des Bay Area-Thrash-Quintetts ("The Evil Divide" (Nuclear Blast)). Die Truppe - Mark Osegueda (Gesang), Rob Cavestany (Leadgitarre), Ted Aguilar (Gitarre), Will Carroll (Schlagzeug) und Damien Sisson (Bass) - stillt den Hunger nach sägenden Hochgeschwindigkeitsriffs, Doublebass-Chaos und keifendem Gesang über zehn neue Hymnen hinweg.

"The Evil Divide" ragt als Höhepunkt aus der über 30-jährigen musikalischen Karriere Death Angels hervor. Diese begann mit ihrem legendären Debüt "The Ultra-Violence" (1987). Der Klassiker "Frolic Through The Park" machte sich daran, ihr Erbe zu festigen und wurde darüber hinaus sogar ein Teil von Loudwires Liste der „Top10-Thrash-Alben, die NICHT von den Big 4 veröffentlicht wurden“. Nach "Act III" (1990) brach die Truppe auseinander, um sich 2004 auf "The Art Of Dying" als nächste Generation wiedrzuvereinen.

2008 machten Death Angel gemeinsame Sache mit Produzent Nick Raskulinecz (FOO FIGHTERS, ALICE IN CHAINS, RUSH, MASTODON) und nahmen "Killing Season" in Dave Grohls Studio 606 auf. 2010 folgte "Relentless Retribution", das mit einem Cameo-Auftritt der Virtuosen Rodrigo Y Gabriela daherkam, während "The Dream Calls For Blood" (2013) auf Platz 72 der Billboard Top 200 landete - man verkaufte 5.400 Kopien in der ersten Woche - und gleichzeitig die allererste Platzierung darauf in der Bandgeschichte darstellte.

Neben den öffentlichen Lobeshymnen von METALLICAs James Hetfield und MACHINE HEADs Robb Flynn tauchte die Musik der Band sowohl in der Carl's Jr.-Werbung als auch in "Leatherface: The Texas Chainsaw Massacre III" auf. Ihr Feuer brennt 2016 heller als jemals zuvor.

Weitere Infos:
www.deathangel.us
www.facebook.de/deathangel
www.nuclearblast.de/deathangel

Weitere Informationen


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.

© 2013 - 2017 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!