[Neu im Metal Radio] Melechesh - Enki

Melechesh - Enki Artwork Melechesh - Enki Artwork
05 Dez
2015

Gegründet 1993 in der antiken Stadt Jerusalem, sind Melechesh die Kreation eines jungen Gitarristen, der sich selbst den Namen Ashmedi gab. Mit ihrem phänomenalen Demo ("As Jerusalem Burns"), einer 7" EP ("The Siege Of Lachish") und der Schöpfung eines ganz einen Genres, stellten Melechesh von Beginn an ihre visionäre Kraft unter Beweis. Doch war es das erste Album "As Jerusalem Burns… Al'Intisar", das Jerusalem und Bethlehem auf die Landkarte des extremen Metals brachte und Melechesh zur ersten nicht israelischen Band aus dem Mittleren Osten und zur ersten Metalband Jerusalems überhaupt machte, die einen Plattenvertrag erhielt. Ashmedi und die anderen Mitglieder zogen 1998 aufgrund diverser demographischer, künstlerischer und sozio-politischer Gründe nach Europa und in die USA.

Die folgenden zehn Jahre brachten zahlreiche Besetzungswechsel sowie die Veröffentlichung von gleich drei gefeierten Album mit sich: "Djinn" (1999), "Sphynx" (2003) und "Emissaries" (2006/2007). Im Laufe der Zeit entwickelte die Band ihren eigenen anspruchsvollen Stil konstant weiter und ging von einer Mischung aus rauem Black Metal und mediterranen Rhythmen zu dem über, was heute als „sumerischer thrashiger Black Metal" bekannt ist. Nach einem drei Alben umfassenden Vertag mit Osmose Productions, aus dem Jahr 1999, gingen Melechesh 2008 noch einen Schritt weiter und unterzeichneten bei Nuclear Blast Records.

Kurz bevor das neue Album in die Planungsphase ging, erhielt Ashmedi die Anfrage, eine monatliche Kolumne über sein Leben zu schreiben. Seine autobiographischen Geschichten werden bis heute von zahlreichen Print- und Onlinemagazinen weltweit publiziert, verschafften der Band somit einen enormen Bekanntheitsgrad und brachten sie bereits vor Erscheinen des neuen Albums in den Fokus.

Im April 2010 nahm die Band im neuerbauten, erstklassigen Babajim Studio in Istanbul ihr fünftes Album "The Epigenesis" auf.  Die Reaktionen auf das neue Werk waren herausragend und brachten neben einem umfangreichen Medienerfolg auch zahlreiche sowie insgesamt acht Touren, von denen drei durch Nordamerika führten.

Nach seinem Auftritt in einer Folge der kanadischen Reality TV Serie "The Cool Guy Files" (2012), die sich mit interessanten Jobs befasst, verspürte Ashmedi 2013 den Drang, die Bandbesetzung wiederum zu erneuern und so Stagnation zu vermeiden. Während sie nach einem Ersatz für Schlagzeuger Xul suchte, durchlebte die Band eine Phase des Ausprobierens, die letztendlich dazu führte, dass Ashmedi jede Ablenkung allzu vieler falscher Leute, ausblendete. Sein Hauptfokus war das Schreiben und all diese kontraproduktiven Aspekte gaben den Songs eine extra wuterfüllte Note und resultierten in einem der besten Melechesh-Alben überhaupt.  Kurz darauf stieg Gitarrist Moloch als reines Sessionmitglied wieder ein - dessen Situation hatte sich seit 2011 nicht verändert und machte Touren für ihn weiterhin unmöglich.

Im Sommer 2014 begannen Melechesh an ihrem sechsten Album mit dem Titel "Enki" zu arbeiten.  Nach einem Monat der Vorbereitung in ihrem Proberaum in Hinzweiler, gingen Melechesh in der griechischen Hauptstadt Athen ins Studio, um mit den Aufnahmen zu "Enki" zu beginnen. Inmitten der mediterranen Umgebung fingen sie ihre ursprüngliche Essenz perfekt ein. Fast die gesamten Aufnahmen zum neuen Album wurden von George Bokos in den Grindhouse Studio durchgeführt und von Jonas Kjellgren im schwedischen Black Lounge Studio gemischt und gemastert. Einzig das Schlagzeug wurde in den Devasoundz Studios eingespielt und von Fotis Benardo engineered. Nach diesem intensiven 2,5-monatigen Prozess, kehrten Melechesh in ihr neues Hauptquartier in Deutschland ein, um zusätzliche Aufnahmen in  Scorpios' Oneironaut Studio zu machen. Hierfür flog Moloch extra ein und nahm seine Parts auf, während die ursprünglichen Drum-Tracks von als Langzeitfreund und Mitglied der Melechesh-Familie, Lord Curse, neuaufgenommen werden mussten. Dieser ist als erster Drummer auf einigen der ersten Melechesh-Songs vertreten.  

Auf "Enki" sind neben 6-saitigen Gitarren, auch 12-saitige auf allen Songs zu hören. Neben diesem härteren und volleren harmonischen Sound, hat die Band ihre Instrumente auf die Frequenz von 432 Hz - statt der standardmäßigen 440 Hz - die der Vibration des Universums entsprechen. Weiterhin sind auf "Enki" viele angesehene Freunde von Melechesh zu hören: Max Cavalera (Soulfly, Killer Be Killed, Cavalera Conspiracy) und Sakis Tolis (Rotting Christ) sowie Rob Caggiano (Volbeat, ex-Anthrax).

Mit all den Nationalitäten der Mitglieder, fühlen sich Melechesh am wohlsten, wenn sie als Band vom Planeten Erde oder einfach aus Jerusalem (ihrem Ursprungsort) bezeichnet werden und somit die von Menschen gemachten Grenzen ausblenden. Für die Band ist dies eine metaphorische Rebellion.

Mit einem tiefgründig persönlichen Album voller Metaphern, spiritueller und philosophischer Referenzen sowie der Weiterentwicklung ihres ganz eigenen mesopotamischen Metal, sind Melechesh wieder einmal bereit, ihre klangliche Magie, Offenbarungen und Kunst mit dem Kosmos zu teilen.

This is sonic magick.

Weitere Informationen

  • VÖ: Freitag, 27 Februar 2015
  • Herkunft: Israel
  • Genre: Black Metal
  • Label: Nuclear Blast
  • Trackliste:

    1. Tempest Temper Enlil Enraged
    2. The Pendulum Speaks
    3. Lost Tribes
    4. Multiple Truths
    5. Enki Divine Nature Awoken
    6. Metatron and Man
    7. The Palm The Eye and Lapis Lazuli
    8. Doorways to Irkala
    9. The Outsiders

  • Line Up:

    Ashmedi - vocals & guitar
    Scorpios - bass
    Moloch - guitar
    Lord Curse - drums

  • Links:

    www.melechesh.com
    www.myspace.com/melechesh
    www.facebook.com/melechesh


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Concrete Eden - Left
    [Review] Concrete Eden - Left Hin und wieder bekommt man Scheiben geschickt die einem das absolute Grauen hervorrufen, schlecht produziert, kein Zusammenspiel usw.! Dann aber gibt es Self Released Alben, die den Großen keineswegs nachstehen, aber es gibt auch die kleinen Bands wie Concrete Eden!
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • Seelensucher - ein Hörbuch von Christian Fink
    Seelensucher - ein Hörbuch von Christian Fink Christian Fink ist eher bekannt als Christian Nachtsucher, Sänger der Band Nachtsucher. Ich habe mir heute das Hörbuch “Seelensucher” von Christian angehört und muss sagen, es fesselt einen so stark, dass man es bis zum Schluss weiter hören muss! Christian hat ja beim Singen schon eine klasse Stimme, aber als Sprecher eines Hörbuches welches er auch selber geschrieben hat ist einfach nur geil. Die Hintergrundmusik von Nachtsucher passt auch sehr gut dazu.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Jetzt an den Gewinnspielen und Verlosungen von Metal-FM.com Teilnehmen!!

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2017 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!