[Review] Demonic Death Judge - Skygods

[Review] Demonic Death Judge - Skygods
08 Mai
2013

Demonic Death Judge aus Finnland schmeissen mit "Skygods" ihr zweites Vollalbum auf den Markt. Welchen Markt? Vom Bandlogo her könnte man meinen, es sei jener in den letzten Jahren von Angeboten schier überflutete Markt psychedelischen Doom-Rocks. Auch die Covergestaltung weckt entsprechende Assoziationen zum Psychedelic Doom oder Stoner Rock. Die ersten Sekunden des Opener-Titeltracks bekräftigen dies auch zunächst. Eine basslastige Gitarre schrammelt ein tempomässig im unteren Drittel angesiedeltes Riff daher, dann setzt eine Leadgitarre ein und liefert eine nette, durchaus taugliche Minimalmelodie ab.

Der sich nun dazugesellende Gesang bricht mit dem Ganzen jedoch. Sänger Jaakko Heinonen krächzt drauf los! Zwar hat seine Stimmdarbietung Probleme, gegen das Basswummern und die gelegentlichen Minisoli anzukämpfen, dennoch wird hier klar, dass man Demonic Death Judge nicht so einfach in eine Schublade pressen kann.

Die folgenden Tracks verführen zu zahlreichen Referenzen. Der Stil der Rhythmusgitarre erinnert ungemein an das amerikanischer Stoner-Duo Om. Im Einklang mit dem Stil der Leadgitarre schwärmte zumindest ich beim Hören mitunter in Klängen, die man glatt der englischen Stoner-Truppe The Kings Of Frog Island zurechnen könnte.

Ab und an wähnt man sich auch in Erinnerungen an Kyuss und Southern Rock-Elemente. Eben deshalb kann man "Skygods" nicht als "düster" abstempeln und schon gar nicht als psychedelisch. Gerade jetzt, zur Zeit des aufkeimenden Sommers, liefern Demonic Death Judge hier ein wunderbares Album sowohl für die Nebenbeschallung beim Bierchen mit Freunden als auch für das sonnengeflutete stille Kämmerlein. Verantwortlich dafür ist die süsse Trägheit der Stoner-Elemente und der schmutzig staubige Nachgeschmack der Anleihen aus dem Southern Rock.

Alles in allem ist diese Platte der Finnen kein Meisterwerk und nichts radikal Neues. Aber die Abstimmung der Saiteninstrumente aufeinander, die schön eingewobenen kleinen Melodien, hier kann die Truppe bei mir punkten. Ein polarisierendes, mehrschneidiges Album, dessen Stärken unverkennbar und die Schwächen das Althergebrachte sind. Stoner/Doom/Sludge-Freunde sollten zugreifen.

Quelle: http://goo.gl/y3IAJD

Weitere Informationen

  • Wertung: 5 von 8 Metalhands
  • Punkte: 10 von 13
  • Herkunft: Finnland
  • Label: Inverse Records
  • Genre: Stoner/Doom/Sludge Metal

Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular


André Müller

Webseite: www.schwermetall.ch

Contact Details:

  • Land:
    Switzerland

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2018 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!