[Review] The Order Of Israfel - Wisdom (2 von 8 Metalhands)

The Order Of Israfel - Wisdom (Artwork) The Order Of Israfel - Wisdom (Artwork)
11 Sep
2014

The Order Of Israfel, für mich eine noch ganz neue Band, die mit dem Gleichnamigen Titel zum Album Wisdom, mir so ein Gefühl hervorruft, das man gleich abschalten möchte, aber vielleicht liegt dies ja auch daran das hier Heavy Metal im Style der Doomdogs praktiziert wird. Den Doom Einfluss kann man sehr stark heraushören, aber nichts desto trotz, liegen Progressive und Folkloristische Einflüsse stark auf der Hand, bzw. in den Songs. Klanglich haben die Songs ein gewisses extra, was mich selbst aber nicht ganz überzeugen kann.

Wem der Rums in den Titel fehlt hört nicht schlecht sondern er fehlte selbst mir so bei dem ein oder anderen Song, The Order Of Israfel, hat sehr gute Ansätze und liefert diese auch in vielen der Titel durch die Bank dem Hörer ins gehör. Ein Kraftpaket klingt anders, und zwar wenn die Kraftansätze durchgängig sind und nicht wie bei Wisdom. Leute ich war mehrfach drauf und drann abzuschalten, weil genau bei diesen einen Titel, mir ein Unbehagen hervorgerufen wurde. Technisch gesehen, kann ich dem Album nichts abgewinnen, gesanglich schon eher.

The Order Of Israfel kann allerdings noch gewaltig feilen, denn auch wenn es schlecht klingt so schlecht ist Wisdom nicht, es hat nur gewisse Passagen die eindeutig, weder zu den restlichen Titeln, noch zum Cover passen. The Noctuus ist genau einer dieser Titel die überhaupt nicht passen, da musste ich sogar nach 1 min. wegschalten, den kann man sich nicht anhören, das selbe gilt für The Earth Will Deliver What Heaven Desires, Promises Made To The Earth & The Vow, aber Gott sei dank, geht es bei The Order und Morning Sun (Satanas) wieder etwas mehr zu Sache hier kommt sogar das Blut in Wallung. Da kann man gehörig in den Mooshpit gehen, aber keinen Violencdance veranstalten, da zeigen The Order Of Israfel das sie es auch drauf haben, auch wenn der Gesanges Chorus, noch ein bisschen Übung bedarf, aber er klingt mal nicht total falsch.

Fazit:
Dem Album Wisdom kann nichts abgewonnen werden, gleich vier Titel haben 0 Punkte erhalten, dazu nur eine mäßige Bewertung für das Cover, ein ständiges auf und ab in der Geschwindigkeit der Titel, es ist keine Linie zu erkennbar. Leider hat das Album es nicht geschafft mir Bonuspunkte rauszuleiern. Als einziger Titel mit fast best Bewertung ist Morning Sun (Satanas), hier ging es nach dem Geschmack eines eingefleischten Metalheads ab.

Weitere Informationen

  • Vö: Donnerstag, 28 August 2014
  • Wertung: 1 von 8 Metalhands
  • Herkunft: Schweden
  • Label: Napalm Records
  • Genre: Doom Metal

Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular


Metal-FM.com Redaktion

Unter diesem Account werden News aus verschiedensten Quellen veröffentlicht, aber auch News von Sendern, die nicht direkt genannt werden wollen! Zu den Quellen gehören unter anderem:

www.nuclearblast.de
www.napalmrecords.com
www.massacre-records.com
www.afm-records.de
uw.


Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Jetzt an den Gewinnspielen und Verlosungen von Metal-FM.com Teilnehmen!!

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2017 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!