[Livebericht] Samsara Circle im R25 Düsseldorf

Samsara Circle Samsara Circle © 2017 by Karl - Heinz Schultze
23 Dez
2017

(AL) Der 02.12.2017 versprach ein ganz besonderer Tag zu werden, doch dann kam es ein wenig anders, Meli ging zu einem anderen Konzert in Wuppertal (s. hier) und ich nahm Angelina, unsere neue Kollegin mit nach Düsseldorf zu No Compromise, Bury My Regrets, Shark Tank und Samsara Circle.

No Compromise

Die Düsseldorfer Thrash Metal/Metalcore Combo “No Compromise” leiteten den Abend mit Ihrem Sound ein. Im R 25 als erste Band sorgten sie für eine gute Stimmung. Die kleinen Mikrofon Probleme wurden schnell behoben und die Stimmung hielt sich. Neben der guten Stimmung interagierten die Jungs auch häufig mit dem Publikum.

No Compromise Line Up:
Sven (Vocals), Marc (Guitar), Greg (Guitar), Dirk (Bass) Erik (Drums)

Bury my Regrets

Der Nürnberger Fünfer, “Bury my Regrets” waren als nächstes auf der Bühne mit Ihrem Hardcore/Metal Sound an der Reihe.

Zu Dritt sangen die Jungs, wobei der Sänger Sven stets die Leitung behielt. Auch sie arbeiteten, wie auch schon “No Compromise”, viel mit dem Publikum und gaben eine gute Show mit Nebel und Lichteffekten auf der Bühne. Zudem hatten sie zu jedem Song eine Geschichte zu erzählen.

Bury my Regrets Line Up:
Flo (Schlagzeuger), Tobi (Bass), Andy (Guitar) und Ilja (Guitar) und dem Sven (Vocals)

Shark Tank

Shark Tank wurden 2013 in Nürnberg gegründet und bestehen aus, Sänger Alex,  den Gitarristen Philipp und Daniel (Ed), Schlagzeuger Martin und Bassisten Gökan. Gespielt wird Post Hardcore und Metalcore.

Shark Tank war die dritte Band auf der Bühne im R25, leiteten mit einem Intro ein und legten umgehend mit dem ersten Song los. Die Stimmung war sehr gut und sie animierten das Publikum. Auf der Bühne gab es eine gute Show. Die Mitglieder tanzten und gingen auf der Bühne richtig ab. Sänger Alex kam sogar von der Bühne und nahm singend ein Bad in der Menge, Gitarrist und Bassist taten es ihm gleich. Auch zwischen den Songs kommunizierten sie immer wieder mit dem Publikum.

Samsara Circle

Samsara Circle (Infos s. Bandseite) war der Headliner des Abends. Beim Jahres Abschluss Konzert leiteten die Jungs mit einem ruhigen Song ein und warteten im Publikum auf ihren Einsatz am Ende des Songs.

Samsara Circle sorgte ebenfalls für gute Stimmung. Der Sänger Olli wechselte zwischen Growlen und normalem Gesang. Sie animierten das Publikum und interagierten auch gut auf der Bühne miteinander.

Die Songs wurden quasi nahtlos übergeleitet und im Laufe der Songs wurde Konfetti auf die Bühne geworfen. Nach den ersten Songs wurde das Publikum begrüßt, der Bassist Quinten war an dem Abend das letzte mal dabei, er hörte mit diesem Konzert auf und so war auch sicherlich für dies für Samsara Circle ein ganz besonderes Konzert.

Fazit:

Egal welche Band man nun heraus pickt: es ist immer das gleiche Ergebnis! Jede Band sollte man mindestens einmal LIVE erlebt haben, denn nur von CDs her kann man keine der Bands beschreiben. Live übertreffen sie sich bei weitem.

Weitere Informationen

  • Clifhanger:

    Endlich Live gesehen, Samsara Circle, No Compromise, Bury my Regerts und Shark Tank ... wer es selbst noch nicht erlebt hat, was diese vier Bands auf der Bühne leisten, sollte sich für 2018 schon einen Ihrer Termine vormerken.


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Animal Drive - Bite!
    [Review] Animal Drive - Bite! (AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2018 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!