Battlesword - Mit gigantischer Überzeugung

Battlesword Battlesword © by Thorsten Fiolka
21 Dez
2017

Das Jahr 2018 wird für Battlesword weiter im Zeichen des anspruchsvollen Schaffens stehen.

Neben erneuten Auftritten beim Metaldays Open Air oder dem Metal Inferno in Paderborn als Support für Grave und Holy Moses, befinden sich die fünf Musiker nämlich schon wieder mitten im Songwriting für ein neues Album! Für authentische, ehrliche und vor allem gute Musik ist es bekanntlich nie zu spät, daher sind auch nachträgliche Reviews für das zweite Langeisen "Banners Of Destruction" herzlich willkommen. Das überzeugende Media Feedback zu diesem echten Brecher von einem MeloDeath-Album sollte dazu mit Leichtigkeit für die nötige Aufmerksamkeit sorgen.

Info zu Battlesword:

Seit 1999 halten Battlesword am Niederrhein die schwere Fahne des Melodic Death Metal entschlossen hoch in den Sturmwind stilistischer Trends und musikalischer Moden. Mit einer mächtigen Live-Performance und mittels unsagbar kraftvoller Songs, sorgt der fähige Fünfer regelmäßig für ausgiebige Nackenschmerzen und glückliche Stimmungen bei den Fans. Im Lager der authentischen, weil gänzlich aufrichtigen Truppe bevorzugt man eindeutig Klasse statt Masse. Seit Bestehen der Band wurden daher insgesamt erst zwei Demos und zwei Alben veröffentlicht.

Für die Vorbereitung ihres zweiten Langspielers haben Battlesword sich sogar noch etwas länger als üblich die nötige Zeit genommen. Aber 2015 konnten die Aufnahmen und der Mix für das lang erwartete Album "Banners Of Destruction" erfolgreich abgeschlossen werden. Offizieller Veröffentlichungstermin für "Banners Of Destruction" war der 1. April 2016.

"Banners Of Destruction" knallt mit einem wahren Bombensound, der ebenso voluminös nach vorne wütet wie er mit Transparenz glänzen kann. Die trotz der satten und schneidenden Härte betont geschmackvoll ausgerichteten Lieder zeigen Battlesword wieder in alter Stärke und die Platte überzeugt anhaltend alte und neue Fans gleichermaßen. Beim Songwriting wurde dieses Mal darauf geachtet, dass die Musik etwas variabler als zu Anfangszeiten gehalten wird. Zusätzlich wurden die Kompositionen zweckdienlich um einige klassische Heavy Metal-Elemente erweitert. Das Resultat ist eine originell komponierte, homogen abgerundete und daher tadellos funktionierende Mischung aus allem, was den Reiz dieser metallischen Spielart auszeichnet.

Ihre durchweg herausragenden Live-Qualitäten konnte die hochgradig ambitionierte Formation auf diversen Festivals, wie z.B. 2017 auf dem Metaldays Open Air in Slowenien, oder der Indoor Festival Schlacht um Otzenhausen massiv unter Beweis stellen. Und auch auf Konzerten, u.a. als Support für bekanntere Kapellen wie Moonsorrow, Thyrfing, Suidakra, Warpath oder Debauchery ließen die fünf Überzeugten es kraftvoll krachen.

Links:
www.Battlesword.de/
www.facebook.com/Battleswordofficial/
www.youtube.com/channel/UCgLXqmcJi1_8N575O98UhRQ

Quelle & Media-Feedback: www.metalmessage.de/Promotion_BATTLESWORD.php


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
  • [Review] Aetherian - The Untamed Wilderness
    [Review] Aetherian - The Untamed Wilderness Wir schreiben das Jahr 2015. "Aetherian" aus dem sonnigen Griechenland geben in Form ihrer EP "Tales Of Our Times" ihr erstes Lebenszeichen in der "Metalwelt" ab. Und schon damals zogen mich die Songs sofort in ihren Bann. Im Frühjahr 2016 veröffentlichten sie ihre neue Single "The Rain" (ein Ausnahmesong!!!) und kurz darauf kam es zum Plattendeal mit "Lifeforce Records".
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2018 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!