Abnormality veröffentlichen neues Video für Mechanisms of Omniscience!

  • geschrieben von  Metal Blade Records
  • Freigegeben in Metal Zone
  • Gelesen 566 mal
Abnormality Abnormality Photo © by Metal Blade Records
18 Apr
2016

Die Extrem-Metaller Abnormality aus Massachusets werden ihr neues Album Mechanisms of Omniscience am 29. April weltweit über Metal Blade Records veröffentlichen. Die Scheibe vereint die erbarmungslose Brutalität der Szenen in New York sowie New England mit dem frankokanadischen Hyperblast Death Metal; grausam wie leidenschaftlich widmet sich die Platte realen Problemen auf intelligente wie hochemotionale Weise. Als weiterer Vorgeschmack auf Mechanisms of Omniscience, könnt ihr euch das Video zum Titeltrack (produziert unter der Regie von Jim Foster red13media.com) jetzt hier etwas weiter unten anschauen!

Um Mechanisms of Omniscience in den unterschiedlichen Formaten vorzubestellen, surft bitte zu: metalblade.com/abnormality

Abnormality entstand 2005 aus Mitgliedern von Teratism, Forced Asphyxiation, Goratory und Sexcrement. Sie hat sich beständig Fans erspielt und ihre Integrität bewahrt, ohne in ihrer Entwicklung stillzustehen. Als ursprüngliches Nebenprojekt von Sundaramurthy, Blaisdell und Gitarrist Jeremy Henry wollte die Gruppe hochwertige, technische Musik spielen, wobei der Wunsch aufkam, sich vor Publikum zu präsentieren. 2010 erschien die EP The Collective Calm In Mortal Oblivion, die sofort im Underground von sich reden macht, ehe das gefeierte, derb fetzende Debütalbum Contaminating The Hive Mind 2012 herauskam und ihren Status festigte, eine der heaviesten, dynamischsten Bands des Genres zu sein. Mit ihrem neuen Werk Mechanisms of Omniscience - erneut produziert von Peter Rutcho mit einem Cover von Sängerin Mallika Sundaramurthy - zeigt sich das Quintett ernster denn je in seinem Bestreben, eine dezidierte Botschaft zu verbreiten und sicherzugehen, dass die Massen zu seiner Musik ausrasten.

Mechanisms of Omniscience Trackliste:
1. Swarm
2. Synthetic Pathogenesis
3. Mechanisms of Omniscience
4. Catalyst of Metamorphosis
5. Vigilant Ignorance
6. Irreversible
7. Hopeless Masses
8. Assimilation
9. Cymatic Hallucinations
10. Consuming Infinity

Mechanisms of Omniscience,

Um weitere Einblicke in Mechanisms of Omniscience zu bekommen, könnt ihr die vorherigen Singles hier streamen:

"Cymatic Hallucinations": https://soundcloud.com/metalbladerecords/abnormality-cymatic-hallucinations

"Swarm": https://soundcloud.com/metalbladerecords/abnormality-swarm

Abnormality line-up:
Mallika Sundaramurthy - vocals
Jay Blaisdell - drums
Josh Staples - bass
Sam Kirsch - guitars
Jeremy Henry - guitars

Abnormality online:
www.facebook.com/AbnormalityOfficial
twitter.com/abnormalityband
instagram.com/abnormality.band
www.youtube.com/AbnormalityOfficial

Schlagwörter

Weitere Informationen


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Animal Drive - Bite!
    [Review] Animal Drive - Bite! (AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2018 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

Deutsch üben

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!