SVOID geben erste Details zum Debuet Album bekannt!

  • geschrieben von  Markus Eck (METALMESSAGE PR)
  • Freigegeben in Metal Zone
  • Gelesen 493 mal
Svoid Svoid Bandphoto © by Svoid
01 Apr
2016

"Oh, Namenloser! Wir können uns aus der Asche des Schicksals erheben!"

"Chaotische Künste"
SVOID wurden im Dezember 2009 von Sänger und Tieftöner "S" in Ungarn gegründet, um die Verknüpfung zwischen allem und nichts auf musikalische Weise individuell zu definieren. Mithin wollte der spirituell beschlagene Geist damit auch das formlose Ende allen Seins repräsentieren. Das erste Songmaterial wurde "Ars Kha" ("Chaotische Kunst") betitelt, entwickelt im Herbst 2010. Überwiegend ging es dabei in die klassische Black Metal-Richtung. Zu dem Zeitpunkt kam Drummer Dániel dazu, womit das erste arbeitsfähige Line-Up entschlossen am Start war. "Ars Kha" wurde schließlich im April 2011 von der Kette gelassen.

Um SVOID auch als zeremoniell konzipierten Live-Act zu etablieren, gesellten sich nachfolgend Gitarrist György and Bassist Péter dazu. Zusammen sollte so die gemeinsame Hingabe an eine geheimnisvolle, allumfassende Leere kultiviert werden. Die erste Zeremonie dieser vier sehr speziellen Individuen wurde in der magischen Walpurgisnacht 2011 vollzogen.

Ende 2011 trennte sich die Horde von Péter und Tamás trat dem Bandzirkel an der Gitarre bei. Das Debütalbum "To Never Return" wurde im Mai 2012 im Abnormal Studio aufgenommen. Veröffentlicht wurde die Scheibe als Eigenpressung im Februar 2013 in einer speziellen Digipak-Version.

"Geheiligte Nächte"
Das Ensemble spielte im Weiteren diverse Gigs im ungarischen Raum, wobei man die dortigen Bühnen mit etablierten Truppen wie ENSLAVED, WINTERFYLLETH, YEAR OF THE GOAT und DENIAL OF GOD teilte. Von abermaligen Besetzungswechseln nicht verschont, kämpften sich SVOID dennoch kontinuierlich tapfer nach vorne. Weitere dunkle Rituale wurden somit als Trio aufgeführt.

"Teufelsblut"
Aufgrund maßgeblicher Veränderungen in der Besetzung und Einstellung, entschlossen sich SVOID dazu, die nächste Phase ihres Werdegangs mit modifizierter Instrumentierung anzugehen. Dazu wurde 2015 auch eine besondere WATAIN-Coverversion von "Devil"s Blood" für die Ewigkeit konserviert. Ziel damit war es, den okkulten Glanz und die stilistisch grenzenlosen Abgründe von SVOID zu offenbaren. Veröffentlicht wurde dieses Manifest in 111 Kopien.

Während SVOID in die Arbeiten an neuem Material vertieft waren, wurden sie von der transylvanischen Plattenschmiede Sun & Moon Records unter Vertrag genommen, um das Debütalbum "To Never Return" weltweit mit aufrichtigem Label-Support zu veröffentlichen.

"Stürmende Stimmen"
Mit den Eigenschaften und Möglichkeiten der neuen Besetzung begab sich die philosophisch tiefgründig agierende Band 2015 erneut ins Studio um das zweite Album aufzunehmen: "Storming Voices Of Inner Devotion".

Weltweit veröffentlicht wird das rundum vielversprechende Werk am 18. April 2016 vom alten Bekannten Sun & Moon Records.

Lyric Video zum den neuen Song "Never To Redeem":

Schlagwörter

Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Animal Drive - Bite!
    [Review] Animal Drive - Bite! (AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2018 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!