Crematory geben erste Deatils zum neuen Album Monument bekannt!

  • geschrieben von  Oktober Promotion (Niels Andersen)
  • Freigegeben in Gothic and Dark Zone
  • Gelesen 1076 mal
Crematory Crematory Bandphoto © by Crematory
27 Jan
2016

Jubiläum! Seit 25 Jahren begeistert Deutschlands führende GothicMetal-Band Crematory ihre große Anhängerschar im In- und Ausland. Zwölf Studioalben sind seit Gründung im Jahre 1991 bereits entstanden, hinzu kommen diverse Live-Scheiben, Singles, EPs und Compilations. Eine stolze Bilanz, die nun mit dem neuen, insgesamt dreizehnten Studiowerk Monument einen weiteren musikalischen Höhepunkterreicht. Das Album wird am 15. April 2016 über Steamhammer/SPV weltweit als DigiPak, 2LP und Download veröffentlicht und markiert unüberhörbar die Rückkehr der Mannheimer Gruppe zu metallischer Härte. Deutlich stärker als auf dem Vorgänger Antiserum (2014) bilden brachiale Gitarrenriffs und knallharte Schlagzeug-Grooves die druckvolle Basis der zwölf Songs auf Monument, gespickt mit düsteren Keyboard-Hooks und die für diese Band typische Mischung aus Growls und klaren Gesängen, wie immer teils in Englisch, teils in Deutsch. Fans der Band werden angesichts des dynamischenTreibens begeistert sein.

Zu Beginn der Arbeiten an Monument im Frühjahr 2015 musste bei Crematory allerdings zunächst eine wichtige Personalie neu geregelt werden: Matthias Hechler, Gitarrist, klarer Sänger und seit 17 Jahren stilprägendes Mitglied, hat die Band ausprivaten Gründen verlassen. Dass dies komplett ohne Animositäten oder interne Querelen über die Bühne gegangen ist, konnte man bereits im Interview mit Matthias auf der DVD Live At Wacken 2014 unmissverständlich hören und sehen. Nach dessen Entscheidung machten Crematory aus der Not eine Tugend und verpflichteten gleich zwei Nachfolger: Als Rhythmusgitarrist und klarer Sänger kam Tosse Basler (Scapegoat, Avalanche) und als Leadgitarrist Rolf Munkes dazu.

"Durch Tosse und Rolf ist eine Menge frischer Wind in die Band gekommen, die beiden haben uns mit ihrem kraftvollen Spiel und den beiden fetten Gitarren geradezu mitgerissen",

freut sich Schlagzeuger Markus Jüllich, der wie gewohnt die Songs gemeinsam mit Produzent Kristian ´Kohle` Bonifer komponiert und im ´Kohlekeller Studio` produziert hat.

Das Album trägt seinen symbolträchtigen Titel zu Recht und stellt mit einem Dutzendeindrucksvoller neuer Stücke in der Tat ein echtes Monument der großen Schaffenskraft dieser Band dar. Entsprechend edel und erhaben fällt auch das Cover-Artwork aus: Crematory haben zum dritten Mal hintereinander mit dem ungarischen Künstler Peter Sallai zusammengearbeitet. Hier wie auch bei der produktionstechnischen Kooperation zwischen Markus Jüllich und Kristian Bonifer setzt die Gruppe aufbewährte Kräfte, ohne sich dabei zu wiederholen oder gar selbst zu kopieren.

Man sollte sich also unbedingt den 15. April 2016 rot in seinem Kalender ankreuzen, um die Veröffentlichung von Monument nicht zu verpassen und um sich schon vorabauf die kommenden Shows der Band einzustimmen. Bestätigt sind bereits Auftrittebeim Bang Your Head Festival in Balingen, beim Wave-Gothik-Treffen in Leipzig und beim Metalfest in Pilsen, sowie folgende Termine:

Live2016:
14.05.Leipzig - WGT - Kohlrabizirkus
25.05. Siegburg - Kubana
26.05. Dortmund -Piano
16.07. Balingen - Bang your head Festival
30.09. Erfurt - FromHell
01.10. Glauchau - Alte Spinnerei
02.10. Berlin - K 17

Weitere Informationen


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Animal Drive - Bite!
    [Review] Animal Drive - Bite! (AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze

© 2013 - 2018 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!